Wer wir sind

NEUE WEGE Chronik: Vom Anfang bis heute.

Viele Wege liegen hinter uns. Und viele NEUE WEGE liegen noch vor uns. Denn das Ziel einer toleranten und sozialen Gesellschaft mit gleichen Chancen und Partizipationsmöglichkeiten ist eine Aufgabe, der wir uns jeden Tag neu stellen. Wir arbeiten daran. Gestern, heute und morgen.


1994: Gründung des NEUE WEGE Jugendhilfe e.V.

Bereits mit der Gründung sind wir ungewöhnliche und NEUE WEGE gegangen. Speziell von NEUE WEGE fortgebildete PädagogInnen haben sich mit besonders verhaltensauffälligen Jugendlichen auf den Weg ins europäische und außereuropäische Ausland gemacht. Auf monatelangen Wanderungen trafen unsere Jugendlichen auf sich selbst, auf die Natur und ihre Gesetze und auf ein neues Miteinander. Das "gemeinsame Gehen" ermöglichte ein intensives Zusammenleben und provoziert völlig neue Beziehungserfahrungen: Respekt vor dem Anderen und vor der Natur.

Der Weg zurück nach Hause sollte allerdings kein Weg zurück in das alte Leben sein: Deshalb entwickelten sich aus der Nachbetreuung und Nachsorge die ersten stationären Betreuungsformen.


2002: Ambulante Hilfe in sozialen Brennpunkten

Wir betreuen seit 2002 im Rahmen der ambulanten Erziehungshilfe soziale Brennpunkte wie Hasenbergl, Feldmoching, Am Hart, Harthof und Milbertshofen (Sozialregion 24 und 11). Und das erfolgreich. Unser Engagement und die gelungene Ressourcenaktivierung unserer AEH-Teams in diesen Stadtteilen wurden bereits mehrfach von öffentlicher Seite und in den Medien gewürdigt.

Parallel dazu haben auch andere Kommunen unsere Angebote der Jugend- und Erziehungshilfe angefragt. Unser Leistungsprofil sieht dabei im besonderen Maße den Einsatz hochqualifizierter Fachkräfte im Rahmen der Systemischen Familienarbeit vor. Gerade die schnelle, intensive und kompetente Hilfeerbringung – und das bei verkürzter Fall - und Verweildauer – brachte uns positive Rückmeldungen.


NEUE WEGE heute

Über die vielen Jahre hat sich NEUE WEGE stark entwickelt und ist an den gesellschaftlichen Aufgaben immer weiter gewachsen: Unser Hilfeangebot umfasst inzwischen Stationäre Jugendhilfemaßnahmen ebenso wie Ambulante Erziehungshilfen. Insbesondere in der Intensiven Sozialpädagogischen Einzelbetreuung konnten wir uns im Umfeld der Erziehungshilfen einen eigenständigen und guten Namen machen. Mit stationären wie ambulanten Leistungen. Denn hier betreuen wir schwierigste Kinder und Jugendliche mit psychologischen und psychiatrischen Auffälligkeiten. Zusätzliche pädagogische Schwerpunkte in der geschlechtsbezogenen Arbeit (Gender-Arbeit) und in der Arbeit mit IntensivtäterInnen fordern uns täglich aufs NEUE.